Dachgarten Wienbibliothek, Rathaus Wien — 2004

Beton, Erde, Spontane Vegetation
13 x 13 m

Den oberen Abschluß des neuen Gebäudes bildet eine Betonfläche, in die eine bewachsene Zeichnung – ein von der Natur gemachtes Schriftbild eingelassen ist. Die Form der Struktur ist den Gängen der Buchdruckerkäfer (Ips typographus) entlehnt. Diese Gänge / Wege können über den Dachgarten hinaus weitergedacht werden – in Verbindung zum darunter liegenden Archiv der Bücher bis hinein in urbane Bereiche – hin zu einem lebendigen / durchlässigen Austausch von natürlichen und kulturellen Entwicklungen. In die "Zeichnung" – im Beton eingelassene Rinnen – werden bodendeckende Sukkulenten gepflanzt, denen man seit dem Mittelalter eine Schutzfunktion "für das Dach" zuweist. LW

kuratiert von: Roland Schöny

Fotos: Paris Tsitsos
Foto: Jörg Autzinger